powered by teamwork

Medienmitteilung vom 29. Juni 2017 16:00 Uhr – Chrigel Maurer vor dem 8. Red Bull X-Alps

June 29, 2017

Wird Chrigel auf den Rennstart hin gesund?

    
Seit Anfang Woche wird Chrigel Maurer von einer lästigen Erkältung geplagt und geschwächt. Auf einen Start am heutigen Prolog verzichtete er gänzlich. Am Samstag soll der X-Alps-Rennarzt anhand einer neuerlichen Blutprobe entscheiden, ob der vierfache X-Alps-Sieger zum Start am Sonntag zugelassen wird.

Wenn es schon nicht die Gegner sind, dann ist es die Gesundheit, welche Chrigel Maurer den fünften Triumph am X-Alps vermiesen könnte: Seit Montag wird Maurer von Fieber, Husten und starkem Schnupfen geplagt, die Blutwerte anlässlich des medizinischen Checks vom Mittwoch bestätigten die Grippe. Supporter Tobias Dimmler greift auf sein medizinisches Wissen zurück, zieht alle Register und verschreibt Chrigel altbewährte natürliche Wundermittel wie eine ausgedehnte Knoblauchkur, unterstützt von knollenweise Ingwertee. Auf diese Weise hofft das Team SUI1, dass Chrigel am Sonntagmittag einigermassen bei Kräften zum Start des X-Alps antreten kann. Am Samstag wird der X-Alps-Rennarzt bei Chrigel eine neuerliche Blutprobe nehmen und dann entscheiden, ob der 34-Jährige überhaupt zum Start zugelassen wird.


Verzicht auf den Sprint

Zum heutigen 30 Kilometer langen Prolog mit 1'800 Höhenmetern trat Chrigel Maurer erst gar nicht an. Bei unfliegbaren Bedingungen (Böen bis zu 60 km/h, Gewitter) mussten die gestarteten 31 Athleten aus 21 Nationen die Strecke gänzlich zu Fuss absolvieren. Am schnellsten schafften dies der Italiener Aaron Durogati und Sebastian Huber (Deutschland), die bereits nach 1:53 Stunden mit einer Minute Vorsprung auf den französischen Rookie Benoit Outters gemeinsam ins Ziel liefen. Diese Drei dürfen am Sonntag auf dem Mozartplatz mit fünf Minuten Vorsprung auf das übrige Feld ins 1'138 Kilometer lange Rennen gehen und erhalten die Berechtigung zu einem zusätzlichen "Night Pass". Dieser Nachtpass berechtigt zum Durchmarschieren während einer ganzen Nacht. Jeder Startende hat grundsätzlich einen Nachtpass zur Verfügung, muss diesen bis zum Mittag aber bekanntgeben.


Zweieinhalb Stunden Handicap

Durch den Verzicht auf die Prologteilnahme handelte sich Chrigel Maurer eine Zeitstrafe von einer Stunde ein. Am Sonntag startet das Feld geschlossen, ausgenommen die ersten Drei, die wie erwähnt fünf Minuten vorher ins Rennen gehen dürfen. Am frühen Montagmorgen dann, also am zweiten Renntag, starten die Teilnehmer in den Abständen, welche sie sich beim Prolog eingehandelt haben, in den Tag. Als nicht Gestarteter am Prolog darf Chrigel Maurer am Montag erst eine Stunde nach dem Letztplatzierten des Prologs ins Rennen gehen, was einem Rückstand auf die Spitze von zweieinhalb Stunden entspricht. Will heissen, dass für Chrigel der Montag erst um 0730 Uhr beginnt, während Durogati, Huber und Outters um 0500 Uhr starten werden.

 

  • Ingwertee heute zum Frühstück: Noch hat Chrigel Maurer zwei Tage Zeit, sich von der Grippe zu erholen 

  • Zum Zuschauen verdonnert: Die Grippe hinderte Chrigel zur Teilnahme am heutigen Prolog 

  • Gefragter Interviewpartner: Die Krankheit von Chrigel gibt viel zu reden und zu spekulieren

  • Favoriten unter sich: Chrigel (r.) im Gespräch mit Prologsieger Sebastian Huber

  • Zuversicht trotz Hindernissen: v.l. Tobias Dimmler (Supporter), Chrigel Maurer, Bruno Petroni (Supporter)
     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tags:

Please reload

Recent Posts

June 21, 2019

Please reload

Archive